Geschichte, unser Anfang

Wir knüpfen an, was vor 23 Jahren bereits einmal in Zürich stattgefunden hat. Am 13. Juni 1993 hat "Jesus für Züri", einen Bekenntnismarsch für Jesus, mitten in der Stadt Zürich durchgeführt. 5000 Teilnehmer waren damals dabei.



Jesus für Züri

Auszug aus einem Bericht der Freidenker aus dem Jahr 1993, Zürich

Wie in der «Freidenker»-Ausgabe Nr. 5 / Mai 1 993 gemeldet, ist die Stadt Zürich von einem mit gewaltigem Aufwand inszenierten Spektakel mit der Überschrift «Jesus für Züri» heimgesucht worden. Wie dabei zu vernehmen war, sind mehrere tausend Bücher und über 10 000 deutschsprachige sowie eine grosse Anzahl fremdsprachiger Videokassetten zum Thema «Jesus» verteilt worden. Mit einem «Marsch für Jesus» durch die Zürcher Altstadt ging am 13. Juni die von 57 landes- und freikirchlichen Gemeinden getragene Erweckungswelle zu Ende.







Die Wurzeln der Jesus Parade liegen in einer weltweiten Bewegung, die 1987 in London ihren Anfang genommen hatte. 17.000 Christen aus ganz England versammelten sich, um gemeinsam für ihre Stadt zu beten.

Der erste große „City-Marsch“ fand am 23.5.1987 statt. 15.000 Teilnehmer gingen in London auf die Straße.

Am 16.9.1989 wurde in Großbritannien an 45 verschiedenen Orten ein Jesus Marsch durchgeführt, bei dem insgesamt 200.000 Menschen unterwegs waren. Aus den englischen Anfängen entwickelte sich eine weltweite “Marsch für Jesus”-Bewegung, in deren Rahmen in den 90er Jahren alle zwei Jahre in vielen Hauptstädten der Welt ein Marsch für Jesus stattfand.

Am 25. Juni 1994 gab es den ersten Welt-Jesus-Marsch. “Ein Tag, um die Welt zu verändern“ wurde organisiert und am selben Tag versammelten sich mehr als 10 Millionen Christen aus 150 Ländern (Deutschland, Australien, Chile, Frankreich, Ghana, Island, Japan, Mongolei, Norwegen, Uganda, Russland, USA...